Public-Key nennt man den öffentlichen Schlüssel bei der asymmetrischen Datenverschlüsselung. Die Daten werden beim Public-Key-Verfahren mit einem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt, der aus einem langen, geheimen Zifferncode besteht. Die verschlüsselten Daten kann nur der rechtmäßige Empfänger, der im Besitz des geheimen privatem Schlüssel ist, entziffern. Entschlüsselt werden die Daten mit einem privatem Schlüssel (Private-Key), der immer beim Empfänger bleibt.

Schreibe einen Kommentar