Ankopplungen stellen das Verbindungsglied zwischen Rundsteuersender und Energieversorgungsnetz
dar. Sie haben die Aufgabe, die vom Sender erzeugte Tonfrequenzenergie dem Versorgungsnetz zu
überlagern, die Sendeanlage aber auch gleichzeitig gegen Rückwirkungen (Netzfrequenz,
Oberschwingungen) aus dem Netz zu schützen.
Die Rundsteuersignale des Senders werden über unterschiedliche Ankopplungsausführungen in das
elektrische Versorgungsnetz eingespeist. Unterschieden werden dabei die beiden Grundvarianten:
– Serienankopplung (auch Reihenkopplung genannt)
– Parallelankopplung
-> siehe auch www.rundsteuerung.de

Schreibe einen Kommentar